07.05.2013

Kinder der Mornewegschule Darmstadt gewinnen beim IDEi-Schulprojekt

Berlin, Mai 2013.  Die Freude war riesig: 500 Euro für die Klassenkasse haben die Schülerinnen und Schüler des dritten Jahrgangs der Mornewegschule Darmstadt gewonnen. Als eine von über 500 Schulen hatte diese vor Ostern das Schülerheft „Woher kommt mein Frühstücksei?“ der IDEi Informationsgemeinschaft Deutsches Ei e.V. angefordert und am Gewinnspiel der IDEi teilgenommen. Nun sind die Drittklässler die glücklichen Gewinner einer einzigartigen Schulaktion.

„Eine ganz tolle Broschüre und Idee“
– das IDEi-Schülerheft

Das achtseitige Heft rund ums Thema Ei und Henne ist von der IDEi für Dritt- und Viertklässler entwickelt worden. Es informiert unter anderem über die wichtige Rolle von Eiern im Rahmen einer gesunden Ernährung, die unterschiedlichen Haltungsformen von Legehennen in Deutschland und den Erzeugercode auf dem Ei. Durch das altersgerecht gestaltete Heft führt die Comic-Figur „Eddi das Ei“ mit spannenden Experimenten („Eier anpiksen oder nicht?“), einem Rätsel, einem Rezept mit Eiern und einem abschließenden Wissenstest.

Um das Heft publik zu machen, hat die IDEi über 4.000 Grundschulen in allen deutschen Großstädten mit mehr als 100.000 Einwohnern angeschrieben – so auch die Mornewegschule in Darmstadt. Die Lehrkräfte hatten die Möglichkeit, Klassensätze des Heftes nach Ansicht eines Probeexemplares kostenlos anzufordern. Die Aktion stieß auf gewaltige Resonanz: Bereits in den ersten Wochen nach Erscheinen der Broschüre wurden mehr als 35.000 Hefte von Grundschulen aus ganz Deutschland bestellt. Das Interesse an den kindgerecht aufbereiteten Informationen zu Ei und Henne war so groß, dass die erste Auflage des Heftes schon nach wenigen Tagen vergriffen war.

Alle vor Ostern eingegangenen Heftbestellungen haben automatisch an der Verlosung teilgenommen. Am Ende wurde unter zahlreichen Einsendungen der dritte Jahrgang der Mornewegschule als Gewinner gezogen.

„Wir haben uns riesig gefreut, als wir von dem Gewinn erfuhren“, so Sybille Ulrich, Klassenlehrerin der 3b. „Das Heft kam genau passend. Unsere Drittklässler haben aktuell ein Schulprojekt zum Thema Bauernhof – Huhn und Ei. Das Heft der IDEi konnte daher perfekt im Unterricht eingesetzt werden. Die Kinder haben mit Freude und Begeisterung die Tipps und Tricks von Eddi dem Ei gelesen und auch die spannenden Ei-Experimente wurden selbst ausprobiert. Nicht nur die Kinder, sondern auch wir Lehrer waren begeistert – eine wirklich tolle Aktion!“

Der Gewinn soll auf die Klassen des 3. Jahrgangs verteilt und für Klassenausflüge oder neues Lernmaterial eingesetzt werden.

Auch weiterhin stellt die IDEi das Schülerheft interessierten Schulen oder Lehrern aus ganz Deutschland kostenlos zur Verfügung. Ein Probeexemplar steht auf www.deutsche-eier.info/eddi-das-ei kostenlos zum Download zur Verfügung. Bei Interesse kann das Bestellformular per E-Mail an info [at] deutsche-eier.info angefordert werden.

›› PDF-Download

24.01.2013

IDEi-Studie zu Eierverzehr und Brauchtum an den Ostertagen:
Tradition ist Trend - „Eier dürfen nicht fehlen“

Berlin, Januar 2013. Osterzeit ist Eierzeit. Knapp zwei Drittel aller Deutschen wollen auf den Genuss von Eiern zu Ostern nicht verzichten, wie eine aktuelle repräsentative Studie im Auftrag der IDEi Informationsgemeinschaft Deutsches Ei e.V. ergeben hat. „Eier dürfen beim Osterbrunch/-frühstück nicht fehlen“ – dieses klare Plädoyer fürs Hühnerei am Ostertisch sprechen 63 Prozent aller Befragten aus. Und über die Hälfte geben an, zu Ostern mehr Eier als zu anderen Jahreszeiten zu essen (54 Prozent). Nicht allein als kulinarische Köstlichkeit steht das Ei zu Ostern im Blickpunkt, auch das Färben, Verstecken und Suchen von Ostereiern am Ostersonntag ist in vielen Familien noch heute liebevoll gepflegter Brauch. Tradition ist Trend, das beweist die IDEi-Studie: Rund 75 Prozent aller Haushalte mit Kindern unter 18 Jahren bemalen oder färben die Eier zu Ostern selbst. Gemeinsam auf Ostereiersuche gehen 65 Prozent von ihnen.


Hühnereier sind für Deutsche ein wichtiger Bestandteil der Ostertraditionen
Das Hühnerei ist den Deutschen also nach wie vor ein wichtiger und beliebter Bestandteil der Ostertraditionen. Aber wie kommt es, dass das Ei gerade zu Ostern so geschätzt wird? Im Christentum galten Ostereier lange Zeit als Symbol für neues Leben und Fruchtbarkeit. Das Essen von Eiern war den Gläubigen in der Fastenzeit vor Ostern nicht erlaubt. Die Eier, die während dieser Zeit gelegt wurden, wurden meist hartgekocht und dadurch haltbar gemacht. Nach vierzig Tagen konnten am Ostersonntag dann erstmals wieder Eier gegessen werden – was liegt da näher, als das Ei zu etwas ganz Besonderem an diesem Tag zu machen!


Das Ei hat immer Saison: 83 Prozent der Deutschen essen mindestens einmal wöchentlich Eier

Eigentlich aber hat das Ei immer Saison: So hat die aktuelle IDEi-Studie ergeben, dass 83 Prozent aller Deutschen mindestens einmal wöchentlich Eier essen. Jeder zweite Deutsche isst demzufolge sogar alle zwei Tage Eier, 5 Prozent täglich. Denn ob als Spiegelei, als Rührei oder als gekochtes Ei auf dem Frühstückstisch – die Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältig wie bei kaum einem anderen Lebensmittel.


Beim Kauf von Eiern auf die deutsche Herkunft achten
Zu Ostern werden häufig weiße Eier gekauft, um sie besser bemalen oder einfärben zu können. Grundsätzlich sollte beim Kauf von Eiern − nicht nur zu Ostern − auf die Herkunft der Eier geachtet werden. Eier aus Deutschland haben keine langen Transportwege hinter sich und garantieren Frische, Qualität und Genuss. Um deutsche Eier einfacher zu erkennen, ziert das „Deutsche-Ei-Logo” in den Farben Schwarz-Rot-Gold Eierkartons von Eiern, die aus Deutschland stammen, und zeigt direkt auf den ersten Blick:
Wo das „Deutsche-Ei-Logo” drauf ist, sind deutsche Eier drin.

Und sollten nach Ostern noch Eier übrig sein, so finden Sie hierfür genussvolle Rezeptideen für leckere Eirezepte auf www.deutsche-eier.info.


Zur IDEi Informationsgemeinschaft Deutsches Ei

Die IDEi Informationsgemeinschaft Deutsches Ei e.V. wurde im Jahr 2011 durch den Bundesverband Deutsches Ei als eigenständige Organisation für die Durchführung einer gemeinsamen Branchenkommunikation ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Das deutsche Ei − ein starkes Stück!” fördert die IDEi das Ansehen und die Akzeptanz von in Deutschland erzeugten Eiern, sorgt für mehr Transparenz bei Verbrauchern und positioniert gleichzeitig das deutsche Ei als hochwertiges Lebensmittel.


Zur IDEi-Studie
Im Auftrag der IDEi hat das renommierte Bremer Marktforschungsinstitut TheConsumerView im Rahmen einer quantitativen Online-Befragung bundesweit 1.000 Personen ab 18 Jahren im Erhebungszeitraum Dezember 2012 befragt.


Weitere demografische Daten:
Geschlecht: 51% Männer, 49% Frauen  

Alter: 22% 18-29 Jahre, 23% 30-39 Jahre,
26% 40-49 Jahre, 29% 50 Jahre und älter

Haushaltsgröße: 19% 1 Person, 37% 2 Personen,
20% 3 Personen, 24% 4 und mehr Personen

›› PDF-Download

23.10.2012

Das deutsche Ei macht Sportler fit!

Berlin, Oktober 2012. Ob zum Muskelaufbau oder zum Fettabbau: Eier sind in der Ernährung wahre Alleskönner. Gerade Sportler lieben das kleine ovale Kraft- und Energiepaket, das so viele wichtige Vitamine und wertvolle Nährstoffe enthält. Besonders wegen seines hohen Proteinanteils wird das Ei von sportlich aktiven Menschen so geschätzt. Weil Eier der ideale Begleiter für sportliche Aktivitäten sind, ist das deutsche Ei in diesem Jahr beim Frankfurt-Marathon am 28. Oktober präsent: Gemeinsam mit weiteren Partnern versorgt die IDEi Informationsgemeinschaft Deutsches Ei e.V. die Sportler im Startbeutel mit Informationen über die sportlichen Qualitäten des Eies.

Sechs Gründe, warum Eier fester Bestandteil einer Sportler-Ernährung sein sollten

1. Ein Hühnerei enthält etwa 6 Gramm Protein. Das Ei-Protein unterstützt den Muskelaufbau bei gleichzeitig geringer Nierenbelastung.

2. Ei-Protein hat eine hervorragende biologische Wertigkeit. Der menschliche Körper kann das Protein zu 100 Prozent in Körpereiweiß umsetzen.

3. Eier enthalten alle Aminosäuren, die der Körper für eine optimale Regeneration und für den Muskelaufbau benötigt.

4. Das Vitamin B12 im Ei benötigt der Körper zur Produktion von Carnitin, die wiederum wirkt unterstützend bei der Fettverbrennung.

5. Eier liefern lebenswichtige ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, sind reich an Vitaminen und Mineralien und somit ideal für eine ausgewogene Sportlernahrung.

6. Gekochte Eier kann man zum Training oder zu einem Wettkampf problemlos mitnehmen.


Langstreckenläufer brauchen mehr Eiweiß
Für Sportler wie zum Beispiel Marathonläufer, die viel Ausdauer benötigen, ist die richtige Energiezufuhr für den Erfolg und die Gesundheit entscheidend. „Die großen Trainingsumfänge führen zu einem massiv erhöhten Energiebedarf. Wer dann nur nach Hunger isst, muss damit rechnen, sich einseitig oder mangelhaft zu ernähren”, erklärt Manuela Marin, Ernährungsexpertin der IDEi. Bei einem Training über 25 Kilometer verbrennt ein Läufer von 70 Kilogramm Körpergewicht zusätzlich rund 1.500 Kilokalorien. Der erhöhte Kalorienbedarf sollte mit Nahrungsmitteln gedeckt werden, die auch wichtige Nährstoffe wie hochwertiges Eiweiß, lebensnotwendige Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe liefern, denn der Bedarf an diesen Stoffen ist bei Ausdauersportlern erhöht. Eier erfüllen diese Anforderungen in optimaler Weise und sollten in der täglichen Ernährung eines Sportlers nicht fehlen.

Beim Kauf von Eiern auf die Herkunft achten
Neben dem Genuss und den ernährungsphysiologischen Aspekten geht es beim Verzehr von Eiern auch um Sicherheit und Qualität. Daher sollte beim Kauf von Eiern auf deren deutsche Herkunft geachtet werden, denn diese garantiert ein hochwertiges Lebensmittel. Das neue Logo vom deutschen Ei in den Farben Schwarz-Rot-Gold ziert seit diesem Jahr Eierkartons mit Eiern deutscher Herkunft und zeigt direkt auf den ersten Blick: Wo das „Deutsche-Ei-Logo” drauf ist, sind deutsche Eier drin. Auf der Internetseite www.deutsche-eier.info finden Sie zudem leckere Ideen für starke Ei-Rezepte und weitere interessante Informationen rund ums deutsche Ei.

Zur IDEi Informationsgemeinschaft Deutsches Ei e.V.
Die IDEi Informationsgemeinschaft Deutsches Ei e.V. wurde im Jahr 2011 durch den Bundesverband Deutsches Ei als eigenständige Organisation für die Durchführung einer gemeinsamen Branchenkommunikation ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Das deutsche Ei − ein starkes Stück!” fördert die IDEi das Ansehen und die Akzeptanz von in Deutschland erzeugten Eiern, sorgt für mehr Transparenz bei Verbrauchern und positioniert gleichzeitig das deutsche Ei als hochwertiges Lebensmittel.

›› PDF-Download

22.08.2012

Welteitag am 12. Oktober 2012: Das kleine, aber starke Stück wird gefeiert

„Das weiß ein jeder, wer’s auch sei – gesund und stärkend ist das Ei.” Das stellte Wilhelm Busch bereits vor über 100 Jahren fest. Recht hat er, denn das Ei ist ein wahres Wunderwerk der Natur – vielseitig einsetzbar, lecker und vor allem gesund. So liefern Eier neben wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, Lezithin und Omega-3-Fettsäuren auch das natürlichste und hochwertigste Eiweiß für die menschliche Ernährung. Grund genug, das kleine ovale Energie-Paket am 12. Oktober mit dem Welteitag zu ehren.

Klein, aber oho!
Mit seinen vielen Vitaminen und Mineralstoffen ist das Ei besonders wertvoll für die menschliche Ernährung. So enthalten Eier die fettlöslichen Vitamine A, D und E in bedeutenden Mengen sowie die wasserlöslichen Vitamine des B-Komplexes B2, B6, B12, Biotin, Niacin und Folsäure. Die B-Vitamine im Ei werden für Stoffwechselfunktionen in Körperzellen benötigt, dort sind sie am Ab- und Umbau von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten beteiligt. Darüber hinaus ist das Ei ein wahres Energiebündel, denn die in Eiern enthaltenen Proteine sind für die Entwicklung von Gehirn und Muskeln sehr wichtig und fördern so Konzentration und Leistungsfähigkeit. Eier sind einfach unschlagbar, wenn es um natürliche Proteinquellen geht, und somit zum Frühstück genau die richtige Wahl, um fit und aktiv den Tag zu beginnen.

Zwei Eier zum Frühstück helfen beim Abnehmen
Eine Studie der Louisiana State University* hat gezeigt, dass zwei Eier zum Frühstück beim Abnehmen helfen. Die Probanden, die zum Frühstück zwei Eier aßen, verloren 65 Prozent mehr an Körpergewicht während der achtwöchigen Studie als die Teilnehmer, die einen Bagel mit gleichem Kaloriengehalt zu sich nahmen. Grund hierfür ist das Eiweiß der Eier, der Nährstoff, der am meisten sättigt. Dem Magenknurren im Büro und auch dem verhängnisvollen Naschen zwischen den Mahlzeiten kann mit dem Frühstücksei also entgegengewirkt werden. So verwundert es nicht, dass das Ei gerade beim Frühstück sehr beliebt ist: Ob hart-, mittel- oder weichgekocht, ob als Spiegelei oder Rührei – das Ei macht satt, schmeckt lecker und bietet einen gesunden Start in den Tag.

Alles in allem ist das Ei ein einzigartiges Lebensmittel: Es leistet einen wichtigen Beitrag zur ausgewogenen Ernährung und ist daher der perfekte Begleiter zu jedem Anlass. „Jeden Tag ein Ei, und sonntags auch mal zwei“ ist somit die Devise, die nicht nur am Welteitag, sondern bei jedem Frühstück beherzigt werden sollte.

Die Herkunft direkt erkennen – das „Deutsche-Ei-Logo”
Beim Kauf von Eiern sollte vor allem auf die deutsche Herkunft geachtet werden, denn diese garantiert Sicherheit, Qualität und Genuss. Das neue Logo vom deutschen Ei in den Farben Schwarz-Rot-Gold ziert seit diesem Jahr Eierkartons von Eiern, die aus Deutschland stammen, und zeigt direkt auf den ersten Blick: Wo das „Deutsche-Ei-Logo” drauf ist, sind deutsche Eier drin.

›› PDF-Download

13.06.2012

Wo das „Deutsche-Ei-Logo“ drauf ist, sind deutsche Eier drin

IDEi Informationsgemeinschaft Deutsches Ei entwickelt Herkunfts-Information für den Eierkarton:

Auf den ersten Blick wissen, wo das Ei herkommt − das wünschen sich viele Verbraucher. Das neue Logo vom deutschen Ei in den Farben Schwarz-Rot-Gold macht’s möglich.

Deutsche Herkunft wichtig für Kaufentscheidung
Die deutsche Herkunft ist für den Verbraucher beim Lebensmitteleinkauf ein wichtiges Entscheidungs-kriterium. Der jüngsten GfK-Verbraucherstudie „Consumers’ Choice“ zufolge erlangt das Merkmal „Deutsche Herkunft“ beim Verbraucher eine doppelt so hohe Zustimmungsquote wie das Merkmal „Bio“. 54 Prozent der Verbraucher halten die Lebensmittelqualität in Deutschland zudem für besser als im Ausland. „Diesem verstärkten Kundenwunsch nach deutscher Ware wollen wir gerecht werden“, sagt Thomas Kohlschmidt, Vorsitzender der IDEi Informationsgemeinschaft Deutsches Ei. Deswegen hat die IDEi das „Deutsche-Ei-Logo“ entwickelt, das dem Verbraucher eine für die Kaufentscheidung wesentliche Information liefert: die deutsche Herkunft der Eier. Das
„Deutsche-Ei-Logo“ ergänzt somit den auf die Eier gedruckten Erzeugercode und zeigt direkt auf der Verpackung: Wo das „Deutsche-Ei-Logo“ drauf ist, sind deutsche Eier drin. Bereits jetzt ist das Logo auf den ersten Eierkartons in den Supermärkten zu finden, im Laufe des Jahres soll es bundesweit verbreitet sein.

Rund ums deutsche Ei
Die Kampagne „Das deutsche Ei – ein starkes Stück!“ steht für Transparenz und Informationen rund um deutsche Eier. Die IDEi Informationsgemeinschaft Deutsches Ei versorgt die Verbraucher mit interessanten Themen, zum Beispiel zu den Fragen „Woran erkenne ich die Herkunft des Eies, welche Unterschiede gibt es in der Erzeugung und was macht das Ei so gesund?“ Alle Informationen erhalten Sie unter www.deutsche-eier.info.
 
Zur IDEi Informationsgemeinschaft Deutsches Ei
Die IDEi Informationsgemeinschaft Deutsches Ei e.V. wurde im Jahr 2011 durch den Bundesverband Deutsches Ei als eigenständige Organisation für die Durchführung einer gemeinsamen Branchenkommunikation ins Leben gerufen. Das Ziel der IDEi ist es, das Ansehen und die Akzeptanz von in Deutschland erzeugten Eiern zu fördern, mehr Transparenz für die Verbraucher zu schaffen und das deutsche Ei als hochwertiges Lebensmittel zu positionieren.

 ›› PDF-Download

29.02.2012

Mit leichter Küche gesund ins Frühjahr - deutsche Eier machen's möglich

Wer kennt ihn nicht, den immer wiederkehrenden Vorsatz, sich nach der kalten Winterzeit im Frühjahr gesünder zu ernähren? Schluss mit den üppigen Mahlzeiten und süßen Naschereien zwischendurch. Gerade zu Beginn des Jahres steht gesundes und nicht zu kalorienreiches Essen als Ausgleich auf dem Speiseplan. Da ist das deutsche Ei genau richtig.

Bereits zum Start in den Morgen vollbringt das Früh-
stücksei wahre Wunder. So sorgt der hohe Proteingehalt des Eies für eine langanhaltende Sättigung und das Verlangen nach kleinen, aber sündigen Zwischen-
mahlzeiten wird verringert. Wer bereits am Morgen lieber zum Ei statt zum Brötchen greift, ist länger satt, kann dadurch effektiver abnehmen und sein Gewicht halten. Aber nicht nur beim Frühstück glänzen deutsche Eier in Sachen gesunde und ausgewogene Ernährung. Im gesamten Ernährungsalltag ist das Ei ein wahres Allround-Talent. Ob als klassisches Rührei mit Frühlingszwiebeln, Spiegelei mit Schnittlauch und gedünstetem Gemüse oder im Eiersalat – ein deutsches Ei kann vielfältig in verschiedenen Gerichten verwendet werden. Für die leichte warme Küche empfiehlt sich zum Beispiel eine Quiche, mit frischem Gemüse und Ziegenkäse. Ein gemischter Salat dazu und schon steht ein schnell zubereitetes und gesundes Essen auf dem Tisch. Denn deutsche Eier liefern wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und weitere wichtige Inhaltsstoffe, die den Muskel- und Knochenaufbau oder auch die Sehkraft fördern. Die B-Vitamine im deutschen Ei werden zusätzlich für alle Stoffwechselfunktionen in den Körperzellen benötigt und fördern dort den Ab- und Umbau von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten. Somit ist das deutsche Ei ein willkommener Eiweiß- und Nährstoffspender für Körper und Gesundheit.

Das deutsche Ei – perfekt für einen gesunden und kraftvollen Start ins Frühjahr.

›› PDF-Download

01.12.2011

Deutsche Eier - unverzichtbare Helfer in der Weihnachtsbäckerei

Mmmmhhhhh, wie das duftet! In den Backstuben der Vorweihnachtszeit herrscht Hochbetrieb: Lebkuchen und Zimtsterne werden hier gebacken, Omas Butterplätzchen, Spritzgebäck und der traditionelle Christstollen. Damit all diese weihnachtlichen Köstlichkeiten gelingen, darf eines in keiner Backstube fehlen – das gute deutsche Ei. Als Lockerungsmittel, als Bindemittel und als Emulgator: Eier sind unverzichtbare Helfer in der Weihnachtsbäckerei. Es sind kleine Wunder, die deutsche Eier jeden Tag tausendfach in der Küche vollbringen. Ohne das Protein oder das Lecithin aus dem Eigelb wäre beim Kochen und Backen einiges anders – und so mancher Rezepttrick würde misslingen. Da gibt es zum Beispiel den Eischnee, der für lockere Baiser- oder Biskuitmassen unverzichtbar ist und Zimtsterne, „Witwenküsse“ oder „Wespennester“ erst zum perfekten Genuss werden lässt. Eischnee ist nichts anderes als eine Mischung aus Wasser und Proteinen, die beim Aufschlagen des Eiklars mit einem Schneebesen oder einem elektrischen Handrührer entsteht. Je länger man dabei schlägt, desto mehr Luft schließt der entstehende Schaum ein – und desto feiner werden dabei die Luftbläschen, desto stabiler wird also der Eischnee. Als Faustregel gilt dabei: Sobald der Eischnee das Gewicht eines Schaleneis erreicht hat, ist er fertig aufgeschlagen. Eischnee lockert zum Beispiel Kuchenteige auf: Durch das Unterziehen gelingen lockerleichte Massen problemlos. Ein Eiweiß ist übrigens ganz schön ergiebig: 3,5 cl Eiweiß ergeben rund 15 cl Eischnee. Das im Eigelb enthaltene Lecithin übernimmt beim Kochen und Backen die wichtige Funktion eines Emulgators, das heißt: Es verbindet Stoffe miteinander, die sich üblicherweise nicht gut mischen – also zum Beispiel Fette und Wasser. Lecithine sind wichtige natürlich Tenside (Emulgatoren) und besonders reich im Eidotter enthalten. Erst durch die Unterstützung frischer Eier wird also ein Kuchen- oder Stollenteig zu einer geschmeidigen Masse, die sich gut weiterverarbeiten lässt. Darüber hinaus liefern deutsche Eier eine Vielzahl an wichtigen Nährstoffen: Vor allem das Eigelb enthält hochwertiges Eiweiß, Mineralstoffe wie Eisen oder Calcium, Vitamine, außerdem leicht verdauliches Fett. Und nicht zuletzt sorgt das Eigelb auch noch für eine schöne Farbe in den Weihnachtskeksen. Wer sich auch für weitere „Rätsel der Kochkunst“ interessiert, dem sei das gleichnamige Buch von Hervé This-Benckhard empfohlen: Der französische Physiker und Chemiker enträtselt auf gleichermaßen wissenschaftlich fundierte wie unterhaltsame Weise, welche physikalischen Prozesse und chemischen Reaktionen hinter verschiedenen Koch-Tricks stecken.

›› PDF-Download

14.10.2011

Am 14. Oktober ist Welteitag!

Eins, zwei, drei Gründe fürs Ei: Eier geben Energie, sind gesund – und machen schön…

Hommage an ein kleines  Lebensmittel, in dem so viel Gutes steckt: Am zweiten Freitag im Oktober wird rund um den Globus der Welteitag gefeiert, in diesem Jahr am 14. Oktober. Wer sich zur Feier des Tages ein Spiegelei brät oder ein Soufflé in den Ofen schiebt, einen Pfannkuchen backt oder ein Omelette zubereitet, der hat nicht nur etwas Leckeres auf dem Teller, sondern tut sich und seinem Körper auch allerhand Gutes. Denn: Eier geben Energie, sie sind gesund – und machen schön.

Wie bitte? Eier machen schön?! Ja, in der Tat: Eier enthalten lebenswichtige Vitamine, die zu gesundem Aussehen beitragen. So liefert bereits ein einziges Ei rund 23 Prozent des Tagesbedarfs an Selen, das als Antioxidans fungiert, um den Zerfall von Körpergewebe zu verhindern – und so auf ganz natürliche Weise gegen Alterungsprozesse wirkt. Auch Vitamin A, von dem ein Ei 5 Prozent des Tagesbedarfs deckt, hält den Körper gesund und schön: Vitamin A fördert das Wachstum und hält Haut, Sehvermögen und Immunfunktion gesund.  

Das Ei ist ohnehin ein wahres Energiebündel: Ein einziges Ei enthält rund 14 Prozent des Tagesbedarfs an Riboflavin, das bei der Energieerzeugung in allen Körperzellen hilft, und 10 Prozent des Tagesbedarfs an Phosphor, das unentbehrlich für gesunde Knochen, Zähne und Zellmembranen ist und genau wie Riboflavin die Energieerzeugung im Körper unterstützt. Auch Pantothensäure hilft den Körperzellen bei der Energieerzeugung und unterstützt die Aufspaltung von Nahrung – wie gut, dass jedes Ei schon rund 7 Prozent des Tagesbedarfs deckt.

Es macht schön, es liefert Energie, es ist gesund – und nicht zuletzt unterstützt es eine leichte und ausgewogene Ernährung: Ein großes Ei enthält nur etwa 75 Kalorien und damit weniger als 4 Prozent des Tagesbedarfs. Das Protein in Eiern wird vom Körper leicht verdaut und absorbiert. Auch die Fettkombination in einem Ei ist ausgewogen – nur 1,5 Gramm gesättigte Fettsäuren, dagegen 1,9 Gramm einfach ungesättigte und 0,7 Gramm mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Mindestens drei gute Gründe also, nicht nur am Welteitag das deutsche Ei auf den Speiseplan zu setzten.

Guten Appetit!

09.09.2011

O`zapft is! ...und am Morgen danach? In der Wiesnzeit: Wie deutsche Eier mit ihren wertvollen Inhaltsstoffen gegen Katerstimmung helfen

Auf der Münchner Wiesn geht es im September und Oktober traditionell hoch her: Beim Oktoberfest wird zünftig gefeiert, bereits zum 178. Mal in diesem Jahr. So schön die Wiesntage auch sind – am Morgen danach kann ein allzu intensiver Besuch der Theresienwiese zu einem schmerzhaften Erwachen führen. Abhilfe gegen den Kater schaffen deutsche Eier: Mit ihren wertvollen Inhaltsstoffen helfen sie, den durch Alkoholkonsum entstehenden Verlust an Vitaminen und Mineralstoffen rasch wieder auszugleichen.

Eier sind nämlich wahre Energiebündel: Sie liefern Vitamine, Mineralstoffe und weitere wichtige Inhaltsstoffe, die sie besonders wertvoll für die menschliche Ernährung machen. So enthalten Eier die fettlöslichen Vitamine A, D und E in bedeutenden Mengen sowie die wasserlöslichen Vitamine des B-Komplexes B2, B6, B12, Biotin, Niacin und Folsäure. Die B-Vitamine werden für alle Stoffwechsel-
funktionen in unseren Körperzellen benötigt.

Am Morgen danach lautet die Devise also: Frühstück mit Ei! Ein gekochtes Frühstücksei, ein herzhaftes Omelette mit frischen Kräutern, ein Spiegelei auf einer Scheibe Graubrot oder ein zünftiges Rührei mit Tomaten und Speck: Deutsche Eier helfen den Lebensgeistern wieder auf die Sprünge. Für besonders schwere Fälle gibt es einen Spezial-Tipp: Die „Prärie-Auster“ tötet angeblich jeden Kater, bevor er entstehen kann. Und so wird der Ausnüchterungscocktail zubereitet: In ein Glas einen halben Teelöffel neutrales Öl geben, das Glas damit ausschwenken (die „Auster“ soll schließlich gut daraus gleiten können). Einen Teelöffel Tomatenketchup oder Tomatensaft mit einem Teelöffel Worcestersauce, einigen Tropfen Zitronensaft, einer Prise Pfeffer, einer Prise Salz und – je nach Geschmack – einigen Spritzern Cognac vermischen und in das mit dem Ölfilm überzogene Glas geben. Vorsichtig ein mit Rosenpaprikapulver bestäubtes Eidotter hineingleiten lassen. Und dann zum Wohl: Das Ganze wird mit einem Schluck hinuntergekippt. Nicht unbedingt jedermanns Sache – aber: Es soll helfen.

›› PDF-Download

Schließen