Der deutsche Eiermarkt - Zahlen, Daten und Fakten

Im Jahr 2012 ist die Erzeugung von Eiern in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 5,8 Prozent angestiegen. Nach vorläufigen Berechnungen der Marktinfo Eier & Geflügel (MEG) lag die Konsumeiererzeugung in Deutschland bei etwa 12,25 Milliarden Stück. Entsprechend der gestiegenen Erzeugung in Deutschland sank der Importbedarf: Die Einfuhr von Eiern, die außerhalb Deutschlands produziert wurden, belief sich 2012 auf ca. 8,55 Milliarden Stück, das sind 2,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Infolge der gestiegenen Eigenproduktion und des geringeren Importbedarfs lag der Selbstversorgungsgrad bei der deutschen Gesamteierproduktion bei 68,3 Prozent. Für das Jahr 2013 wird ein weiterer Anstieg erwartet.

Auch die Nachfrage der Konsumenten nach Eiern ist im Jahr 2012 gestiegen: Im vergangenen Jahr hat jeder Deutsche im Schnitt 217 Eier verbraucht und somit fünf Eier mehr als im Jahr 2011. Seit dem Jahr 2001 (220 Eier) ist dies der höchste Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland. Dieses stetig hohe Niveau zeigt, welchen positiven Stellenwert das Ei als hochwertiges Lebensmittel in den deutschen Haushalten hat und wie unverzichtbar es für die tägliche Ernährung ist.

MEG Marktinfo

Weitere Marktinformationen zu Eiern erhalten Sie bei der MEG Marktinfo Eier- und Geflügel.

Schließen