Der deutsche Eiermarkt - Zahlen, Daten und Fakten

Im Jahr 2013 ist die Erzeugung von Eiern in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 2,8 Prozent angestiegen. Nach vorläufigen Berechnungen der Marktinfo Eier & Geflügel (MEG) lag die Konsumeiererzeugung in Deutschland bei etwa 12,59 Milliarden Stück. Entsprechend der gestiegenen Erzeugung in Deutschland sank der Importbedarf: Die Einfuhr von Eiern, die außerhalb Deutschlands produziert wurden, belief sich 2013 auf ca. 7,58 Milliarden Stück, das sind 8,0 Prozent weniger als im Vorjahr. Infolge der gestiegenen Eigenproduktion und des geringeren Importbedarfs lag der Selbstversorgungsgrad bei der deutschen Gesamteierproduktion bei 71,0 Prozent. Für das Jahr 2014 gehen die Prognosen von einer stabilen Eiermarktentwicklung aus.

Erstmals wurde der Pro-Kopf-Verbrauch anhand der festgestellten Bevölkerungszahlen berechnet: Im Jahr 2013 hat jeder Deutsche im Schnitt 218 Eier verbraucht, was gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang von 2 Eiern bedeutet. Damit wurde das Niveau des Jahres 2012 nur leicht (minus 0,8 %)verfehlt. Dieses stabile Niveau zeigt, welchen positiven Stellenwert das Ei als hochwertiges Lebensmittel in den deutschen Haushalten hat und wie unverzichtbar es für die tägliche Ernährung ist.

MEG Marktinfo

Weitere Marktinformationen zu Eiern erhalten Sie bei der MEG Marktinfo Eier- und Geflügel.

Schließen